Archiv
Nächste Vereinsabende siehe auf www.ov-erding.de



14.10.2012 - DN5KIDs funken mit der Antarktis (13340 km) m. Fotos/Video
~
Seit einiger Zeit schon war sie von unserem Jugendleiter Stefan DL3BY mit regem Mailverkehr eingefädelt worden, heute endlich sollte die Funkaktion unserer Jugendgruppe mit der Antarktis stattfinden. Über den DARC e.V. hatte Lars DL1LLL für Jugendgruppen die Funkmöglichkeit mit der deutschen Antarktisstation DP0GVN angeboten. Lars arbeitet schon seit vielen Monaten als Kommunikationstechniker auf der Neumayer3-Station im Ekstroem Schelfeis. Er hat extra seine eigene Dipolantenne in den kalten Sturm gehängt und benutzt seinen eigenen Transceiver mit 100W. Das ist der echte Amateurfunk Gedanke! Mit den Profiantennen und der dicken Leistung aus der kommerziellen Anlage wäre es ja einfach, und ausserdem wolle er keine "5und9"-Funkgespräche, sondern ein wenig was erzählen. Ein paar Fragen sollten ihm gestellt werden auf die er dann antworten würde, schrieb uns Lars und wir hatten sofort eine ganze Reihe davon im Kopf...
Erst kurz zuvor war der Sked bestätigt worden: Heute um 17:00 UTC sollte im 20m Band auf 14320 kHz der Kontakt mit DN5KID geknüpft werden und danach, wenn es die Bedingungen zulassen, auch im 15m Band für die DO-Rufzeichen. Damit eine so interessante Aktion auch weitere Verbreitung bekommt, waren dazu auch Conny DF8MN und Horst DL2GA vom Amateurfernsehrelais DB0QI eingeladen um über die Funkaktion ein Video für das ATV-Magazin (siehe unten) aufzunehmen.
Eine Stunde vor dem Termin trafen sich alle im Klubheim und die Bude war voll! Nicole SWL, Harald DB1MUC, Markus DG4MKG, Jonas DN5AJ und Lothar DJ8EW um ein paar Fotos zu machen. Auch Erwin DL1FY, Bernhard DJ5MN und Klaus DL7ULM waren dabei die Station vorzubereiten. Es wurde die Antenne abgestimmt und Tests mit Tom DK5MB gemacht, der von zuhause aus unsere Aktion begleiten wollte. Das Zusatzmikrofon der Videokamera musste entstört, der Fragenkatalog zusammengestellt und die Reihenfolge beim Funken festgelegt werden. Gut zu tun für alle, der Lärmpegel war durchaus gigantisch ;-)
Mehr als pünktlich zum Sked war alles bestens vorbereitet, ... aber was hilft das Alles, wenn die Ausbreitungsbedingungen in die Antarktis noch unzureichend sind und DP0GVN nicht zu verstehen ist. Lars konnte uns zwar hören, aber sein Signal ging fast vollständig im Rauschen unter. Große Entäuschung machte sich breit und wir mussten Lars bitten noch etwas zu warten bis die Bedingungen besser würden. So war vorerst reichlich Zeit die Routine beim Funken wieder zu verbessern, denn es war auch eine Station aus Südafrika mit einem starken Signal auf der Frequenz. Andreas ZS6BAF konnte die Neumayer3-Station zwar auch nicht hören, wollte aber gerne mit unserer Jugend einige QSOs machen um uns die Wartezeit zu verkürzen. Dann hörten wir DP0GVN wieder rufen, aber sein Signal war immer noch zu schwach und wir baten uns eine weitere Viertelstunde aus. Als dann die letzten QSOs mit ZS6BAF abgearbeitet waren, war Lars aus der Antarktis etwas besser zu verstehen. Wegen der schlechten Funkbedingungen benutzte er jetzt die Funkanlage der Neumayer-Station mit 750W HF-Ausgangsleistung an einer T2FD-Antenne. S4 und R4 konnten wir Lars geben während wir von der Antarktis einen Rapport von 51 erhielten.
Jetzt galt es für unsere Jugendlichen das Zeitfenster zu nutzen: Philipp DO6PS, Agnes DO7WF, Markus DO9GM, Claudia DO3CL, Jonas DN5AJ, Ramona DN5KID, Anne DN5KID, Markus DG4MKG, Stefan DL3BY und Harald DB1MUC konnten ihre Fragen an Lars stellen. Gespannt haben wir dann die interessanten Ausführungen von Lars gehört. Anfangs waren die Antworten zwar noch schwer zu verstehen, aber mit jedem QSO wurde das Signal ein klein wenig lauter. Das letzte QSO machte Erwin DL1FY und er bedankte sich bei Lars für seine Mühe und Geduld mit uns. Begeistert von der Aktion versammelten wir uns alle zum Abschluß direkt ums Mikrofon und schickten gemeinsam ein sehr lautes "SERVUS LARS" auf die 13340 km lange Reise durch den Äther.

Ihr wollt wissen was uns Lars alles erzählt hat? Wir empfehlen euch: Funkt selbst mal mit Lars DP0GVN in der Antaktis!

Hier ist die Fotogalerie. (Zum Vergrößern einfach auf ein Vorschaubild klicken) und der ca. 23 Minuten lange
Videobericht des ATV-Magazins im mp4-Format (wir empfehlen den VLC-Player zu benutzen).

Links:
Berichte des Überwinterungsteams 2012 von Lars
Georg-von-Neumayer-Station bei wikipedia
Georg-von-Neumayer-Station des Alfred-Wegener-Instituts
Die Homepage von Lars DL1LLL
Das ATV-Magazin und das ATV-Relais DB0QI in München

Text: Harald-Johannes Grob DB1MUC
Fotos: Lars DL1LLL/DP0GVN, Lothar DJ8EW, Harald DB1MUC
~


Zurück